Das Geheimnis der „schwebenden Tasse“ wird gelüftet

All meinen Fans und Followern auf Facebook habe ich versprochen das ich das Geheimnis der „Schwebenden Tasse“ zeitnah lüften werde. Heute ist es soweit. Ich zeig euch das die „Schwebende Tasse“ keine Magie oder ein Zaubertrick ist, sondern einfach und leicht nach zu basteln geht.

DIY-creation Schwebende Tasse

Auf ins Abenteuer meine Lieben. In DIYcreation – Manier gibt es nun die Step by Step Anleitung für die „Schwebende Tasse).

Ihr benötigt:

1. eine alte Tasse + Unterteller

2. alte Gabel

3.Heißklebepistole+Leim(davon ziemlich viel)

4. Kaffeebohnen

Das allererste was ihr bei diesem Projekt als Vorbereitung und Einstimmung tun solltet ist: „einen frisch gebrühten Kaffee genießen“ So nun aber an die Arbeit. Nehmt euch erstmal der Gabel an und biegt sie so wie sie auf dem Foto abgebildet ist. ( Die Gabel ist auch schon der Trick an der schwebenden Tasse)

In der Zwischenzeit kann die Klebepistole schon mal langsam heiß laufen. In die Tasse geben wir nun einen großzügigen Klecks Leim hinein und drücken das Ende der Gabel fest an. Haltet es eine Weile bis der Heißleim fast getrocknet ist!

Danach dürft ihr weiter großzügig mit dem Leim arbeiten. Setzt auf das Gabelende einen weiteren Klecks Leim und streut die ersten Kaffeebohnen darauf. Drückt diese leicht an und lasst es trocknen.

Das Gleiche machen wir am anderen Ende der Gabel. Leimt den Kopfteil der Gabel an den Unterteller und klebt die ersten Kaffeebohnen daran. Das ganze machen wir rund um die Gabel bis von ihr nichts mehr zu sehen ist außer Kaffeebohnen.

Dekoriert das gute Stück mit ein paar Keksen, Löffel und Würfelzucker. Somit habt ihr beim nächsten Familientreffen definitiv ein paar faszinierte und staunende Gesichter vor euch. Wie ihr seht ist kein Stück Magie bei unserer schwebenden Tasse dabei, sondern einfach nur Kreativität welche leicht um zu setzen ist und das für Jederman.

😉 Tschau bis zum nächsten Mal….eure Sandra 😉

Dies erwartet euch das nächste Mal:

Modeschmuck aus FIMO – Modelliermasse

 

0 Gedanken zu „Das Geheimnis der „schwebenden Tasse“ wird gelüftet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.