Feuerwerk fotografieren

Die hohe Kunst ein Feuerwerk zu fotografieren

Wer sich mit dem Thema Fotografie auseinander setzt wird irgendwann an den Punkt kommen, wo er ein Feuerwerk fotografieren möchte. Dies ist allerdings leichter gesagt als getan. Auch ich bin einst ziemlich naiv an das Thema heran gegangen. Mal schnell zum Ortsfest geflitzt wo es immer ein schönes Höhenfeuerwerk gibt, die Kamera gezückt und irgendwie versuchen schöne Fotos zu machen. (ohne Erfahrung und ohne Stativ)


Ich sag euch eines, ich habe an diesem Abend definitiv verloren. Es ist kein einziges brauchbares Foto dabei heraus gekommen. Völlig frustrierend. Im Nachhinein lockt es mir ein schmunzeln ins Gesicht. ABER... ich habe an diesem Abend allerdings auch gewonnen und zwar die Erkenntnis, dass fotografieren eben doch nicht einfach nur auf´s Auslöseknöpfchen der Kamera drücken ist.


Mittlerweile gibt es zum Thema Feuerwerk fotografieren nur eines zu sagen und zwar: " Geht niemals ohne Stativ zu einem Feuerwerk." Das ist schon mal das oberste Gebot. Meine Wenigkeit hat noch dazu einen Fernauslöser. Damit kann ich persönlich am besten umgehen. Bei der Blendeneinstellung scheiden sich die Geister. Letztendlich muss das aber jeder für sich herausfinden. Es geht ab 8 los und kann bis 13 hochgehen. Das wahre Geheimnis beim Feuerwerk fotografieren ist allerdings die Verschlußzeit. Die geht meist ab 4 Sek. los und aufwärts.

Nun wisst ihr auch warum das Stativ so von Bedeutung ist. Kein Mensch kann eine Kamera 4 Sek. und noch länger  zu 100% ruhig halten. Letztendlich gilt nur eines...üben, üben, üben.

 

1 Gedanke zu „Feuerwerk fotografieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.